· 

Reiseziel Algarve Teil III – Küstenabschnitte an der Algarve

Die Alagrve erstreckt sich nicht nur an der Südküste Portugals, sondern ebenso im Westen. Der Küstenabschnitt hier, wird Costa Vicentina genannt. Er ist bekannt für seine raue, wilde und zugleich beeindruckende Küste, die mit einzigartig langen Stränden ihre Besucher in den Bann zieht. So bietet uns die Algarve grandiose Naturgegenstücke: Auf der einen Seite die sehr touristische, aber dennoch bezaubernde Südküste und auf der anderen Seite die etwas einsamere und abenteuerreiche Westküste. Roadtripper, Familien, Paare – für wen lohnt sich also die Südküste der Algarve und für wen der raue Westen?

küstenabschnitte im Westen

 

In den Teil I und Teil II dieser Blogreihe habe ich euch bereits die besten und beliebten Reiseziele der Algarve vorgestellt. Meine Reiseziele mit den „Dürft ihr auf keinen Fall verpassen“- Highlights findet ihr übrigens hier als Bucketlist zusammengestellt. Doch was ist für euren Urlaub in Portugal noch wissenswert? Im Süden der Algarve von Faro in Richtung Albufeira, weiter nach Lagos und Sagres findet ihr unzählige Sandstrände.  Im Westen der Algarve, an der Costa Vicentina, sind die Strände rauer und weniger touristisch erschlossen. Hier findet ihr viele Surfschulen, da der offene Atlantik mit hohen Wellen seine Besucher begeistert. Falls ihr vor habt zu surfen oder es zu lernen seid ihr hier genau richtig. Um an die einzelnen teils versteckten Strände zu gelangen, benötigt ihr auf jeden Fall ein eigenes Auto oder einen Mietwagen. Oft müsst ihr mehrere Kilometer zurücklegen, um an die Strände zu kommen und die Straßen sind nicht immer befestigt. Kleine Kioske mit einheimischen Spezialitäten freuen sich über euren Besuch. Manche Strände sind nur über Treppen zu erreichen. Da dies für Kinder weniger interessant ist, lohnt sich die Costa Vicentina meiner Meinung nach eher für Paare und vor allem Roadtripper.

Strand an der Algarve, Portugal.

küstenabschnitte im Süden

 Familien mit Kindern sollten sich an der Südküste der Algarve begeben. Hier ist es zwar touristischer, aber dadurch wird euren Kindern mehr geboten. Unterschiedliche Wasserparks, viele verschieden Restaurants sowie Sanitäranlagen befinden sich in direkter Nähe. Zwar finden sich an einzelnen Stellen weiter hohe Wellen, aber das Meer ist hier ruhiger. Ebenso könnt ihr euch Sonnenliegen und Sonnenschirme mieten. Für den September kann ich euch die Praia da Oura am östlichen Ortsausgang von Albufeira empfehlen. Hier habt ihr alles: Von mietbaren Sonnenliegen und –schirmen bis zu einem leckeren Restaurant, aber auch ein öffentliches Schwimmbad mit Meerblick. Heute mal kein Strandtag? Kein Problem – in diesem Schwimmbad könnt ihr trotzdem einen fabelhaftenMeerblick genießen. Der Strand ist an dieser Stelle nicht überlaufen, wie z.B. der Strand an der Altstadt von Albufeira. Einen langen und zentralen Strand bietet ebenso das Städtchen Lagos.

 

Wir haben verschiedene Strand und –Küstenabschnitte an der Algarve besucht. Uns persönlich hat der Westen besser gefallen, da dort eine atemberaubende Landschaft mit spektakulären Fotospots und Fernweh-Potenzial geboten wird. Außerdem erhaltet ihr einen besseren Einblick in die portugiesische Kultur. Die Küste im Süden besticht vor allem mit kilometerlangen Sandstränden, die jedoch sehr gut besucht sind. Wer Abenteuer oder Ruhe sucht, ist hier falsch. Wer jedoch mit Kindern reist, sollte sich und den Kindern an der Südküste eine Auszeit gönnen.

 

Im nächsten Blogbeitrag werde ich euch über Urlaub an der Algarve im Spätjahr bzw. Herbst berichten. Wie ist das Wetter? Kann man noch ins Meer? Haben die Restaurants und Wasserparks noch offen? Können Urlauber noch Ausflüge buchen, wie z.B. Dolphin-Watching oder eine Felsenküsten-Rundfahrt mit Speedboat? Auf all diese Fragen findet ihr hier eine Antwort. Mehr Eindrücke bekommt ihr auf meinem Insta-Kanal travelalalaauri. Wart ihr auch schon an der Costa Vicentina? Welches ist euer Lieblingsstrand. Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

 

 

Life ist better with sand between your toes. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0